Wie bei vielen anderen Vogelarten auch, werden die Jungtiere bei den Haussperlingen, nach ihrem Ausflug noch eine Weile weitergefüttert. Nebenbei lohnt sich ein Sandbad in den von Haushühnern angelegten Mulden. Aufnahme durch das Fenster gemacht.

ist es, am Kirchhainer Sandfang Möwen zu sichten. Lachmöwen konnte ich schon des öfteren mal beobachten, nicht aber diese Steppenmöwe (Bestimmung nicht sicher). Mit dem Fahrrad unterwegs, fiel sie mir zusammen mit einem weiteren Exemplar, allein durch die Größe und zudem noch durch das Flugverhalten auf. Die vielen Besucher des Sandfangs am heutigen sonnigen Karfreitag störten die beiden Möwen überhaupt nicht. Mehrfach überflogen sie die Gewässer des Sandfang um dann Richtung Niederwälder Seen abzustreichen.

 

Seit mittlerweile vielen Jahren lebt "Platzhirsch" Cato, eine wildlebende Rabenkrähe, nun schon hier in der Nähe der Wildvogelhilfestation Schönbach. Jedes Jahr sorgt er auch für Nachwuchs und kümmert sich rührig um seine Familie. Irgendwo in der Nähe hat er sein Nest, wahrscheinlich mit Blick auf die Wildvogelhilfestation.

Erst vor kurzem wurde ein Storchennest an der Radenhäuser Lache, vom Stromversorger entfernt. Birgt es doch die Gefahr eines Stromschlags mit tötlichen Folgen für den Storch und eines großflächigen Stromausfalls.
Diese Bild machte ich genau vor einer Woche. Schon seit längerem gibt es Überlegungen im Bereich der Radenhäuser Lache die Stromversorung unterirdisch zu verlegen. Aufgrund von vor kurzem aufgetretenen, tatsächlichen Stromunfällen in Storchengebieten, gewinnt die Diskussion darüber, daher wieder an Fahrt.

Zum Glück gibt es sie noch, die Spatzen. Hier ein Haussperling. Fotografiert vor dem blauen Dach des Nachbarn.