Ankunft des Bibers an der Ohm

Das Bild zeigt einen kanadischen Biber, aufgenommen in der Provinz Manitoba.

Schon seit einiger Zeit ist vom Biber in unserem Landkreis die Rede. Auch konnte man es in der heimischen Presse erfahren das er wohl da ist. Allerdings sind sich die Fachleute uneinig darüber ob ein einzelner oder gleich mehrere Biber sich überhaupt hier niedergelassen haben. Vielleicht sind er/sie hier nur durchgewandert. Spuren hinterlassen hat er jedenfalls - siehe Bilder, aufgenommen mit einem Handy.

...trotzt der Kälte

Verwunderung

Er scheint sich schon ein wenig darüber zu wundern, dass sich die Landschaft von einen Tag auf den anderen verändert hat. Feldhasen wirken teilweise recht entspannt. Verlassen sie sich doch auf ihre Schnelligkeit und im Vorfeld auf ihre Tarnung bzw. Deckung. Bei Gefahr ducken sie sich in eine Kuhle und erst im letzten Moment springen sie auf und laufen mit rasantem Tempo davon. Ist es Ihnen nicht auch schon  einmal so ergangen, dass vor Ihnen ein Hase aufsprang und das Weite suchte und Sie ihn bis dahin nicht gesehen haben?

Eisige Temperaturen lassen Seifenblasen gefrieren

 

Schnell sind sie und verbringen zudem den größten Teil ihres Lebens in der Luft. Im Mai kommen sie aus Afrika zu uns geflogen um bereits im August wieder die Rückreise anzutreten. In der Zwischenheit haben sie Nachwuchs herangezogen. Dies ist auch die einzige Zeit in der sie nicht fliegen. Wenn sie nicht gerade brüten, schlafen sie Nachts sogar im Flug.