Mittlerweile 3 Uhus warten auf ihre Auswilderung und müssen noch entsprechend genesen. Ebenfalls entsprechend ist der Appetit. laughing Da noch weitere Eulen und Greife sowie Rabenvögel beherbergt werden, kommt ein nicht unerheblicher Kostenfaktor zusammen.

Mit diesem Bild möchte ich um eine einfache aber sehr hilfreiche Unterstützung für unsere heimische Tierwelt bitten:
Stellt eine Wasserschale auf. Kleinsäuger sowie Vögel benötigen Wasser. Ebenso die Insektenwelt. Beispielsweise benötigen die gallischen Feldwespen, sie sind völlig harmlos, viel Wasser um damit ihre Nester zu kühlen. Letztere werden mit Wasser besprüht und mittels Flügleschlag wird "Wind gemacht" und damit Verdunstungskälte erzeugt.


Vor einigen Wochen informierten Spaziergänger den Förster, da sie in der Nähe einer Straße, einen verletzten Bussard gefunden hatten. Wie sich herausstellte, handelte es isch um einen Raufßbussard, welcher von dem Förster freundlicher Weise in die Vogelklinik nach Gießen gebracht wurde.

Nun, alle Hände voll zu tun hat Moira Behn mit ihrer Wildvogelpflegestation. Heute morgen erhielten wir einen weiteren jungen Turmfalken. Mittlerweile sind es 7.

Beim Jahresempfang der Stadt Kirchhain, am 17.01.2019 wurden neben vielen anderen Kirchhainer Mitbürgern, unter anderem auch Moira Behn von der Wildvogelhilfestation Schönbach geehrt.

Nachfolgendes Bild und Text von www.meinkirchhain.de

Frau Dr. Moira Behn

Frau Dr. Behn wurde für herausragende Tätigkeit mit ihrer Wildvogelpflegestation geehrt. Um ihr Wohnhaus in Schönbach herum hat sie auf einer Fläche von rund 100 qm Käfige für Wildvögel aufgestellt und kümmert sich liebevoll um ca. 130 Vögel pro Jahr, die hilflos und verletzt gefunden werden - und das ehrenamtlich neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit in einem Marburger Labor (Mein KIRCHAIN berichtete hier).