Winterzeit auch bei der Wildvogelhilfe

Ob Hühner oder Wildvogel, meist ziehen sie sich bei solch einem Wetter in ein trockenes Quartier zurück. Frei fliegende Wildvögel kommen zum Teil gerne an die Futterstellen, welche man ihnen zur Verfügung stellt. Eine gute Gelegenheit diese Vögel zu beobachten. Sollte es einen strengen Winter geben, rechnem wir mit geschwächten Tieren, insbesondere bei den Greifvögeln.
Nun, machen wir das Beste aus dem was noch kommt.
Die Wildvogelhilfe Schönbach wünscht eine angenehme Weihnachtszeit.

 

Von der Vogelklinik Giessen erhielten wir heute 2 neue Patienten. Einen Mäusebussard mit einer Rückenverletzung, wahrscheinlich hinzugefügt durch eine Bissverletzung. Diese wurde behandelt und nun benötigt der Patient noch ein wenig Antibiotika übers Wochenende und danach muss die Flugfähigkeit beurteilt werden.

 

Nach Diagnostik und Anbehandlung in der Vogelklinik Giessen wurde Uhu "Hugo" noch ca. 6 Wochen in der Wildvogelhilfe Schönbach weiterbehandelt und gesund gepflegt. Am 9.November konnten wir ihn dann heimatnah in der Nähe von Bad Nauheim wieder in die Freiheit entlassen. Ein schönes Gefühl.
Mit Klick auf das Bild gelangt man zu einem kurzen Videoclip der Freilassung.
Den Bericht über seine Ankunft gibt es hier.

Vermeintliche Tierliebe gefährdet so manches Tierwohl

Dieser Eichelhäher wurde als Jungtier gefunden, in Obhut genommen und weil er so niedlich erschien, zu Hause behalten und "versorgt". Die Folge war ein schlechter Ernährungszustand, abgebrochene Federn durch zu enge Käfighaltung. Zum Glück haben sich die Besitzer dann entschieden ihn in die Vogelklinik abzugeben. Über diesen Weg gelangte er dann zur Wildvogelhilfe Schönbach. Rico, wie wir ihn genannt haben, erholte sich dann recht gut. Konnte einmal "durchmausern" und hatte danach ein schönes Federkleid mit welchem er dann auch gut fliegen konnte. In der Zeit der Auswilderungsphase schloss er sich dann seinen Artgenossen an.
Hinweis: Was viele Menschen und Tierliebhaber offensichtlich nicht wissen, ist die Tatsache, dass es ohne Genehmigung nicht erlaubt ist Wildvögel zu Hause zu halten. Siehe auch hier.


 

Insektenfalle wurde dem Vogel beinahe zum Verhängnis

Eine Kohlmeise blieb an einer Klebefalle, wie sie im Garten für Insekten aufgestellt werden, hängen. Beim Versuch sich zu befreien verklebte das Gefieder immer mehr und letztendlich fiel sie zu Boden. Zum Glück wurde sie von zwei Frauen gefunden die sich ihrer annahmen und sofort Hilfe organisierten. Der Vogel wurde dann von Ihnen nach Schönbach in die Wildvogelhilfestation gebracht und konnte dort recht schnell von der Klebefalle befreit werden. Er musste zwar ein paar Federn lassen, wird sich aber schnell erholen, so dass er sicherlich schon bald wieder freigelassen werden kann.
Herzlichen Dank den beiden Rettern.