Junge Familie rettet Turmfalken

Die  Tatsache, dass ein Wildvogel nicht auf natürliche Weise die Flucht ergreift, in dem er einfach davon fliegt,

legt die Vermutung nahe, dass mit dem Vogel etwas nicht in Ordnung ist. So auch in dem Fall dieses Turmfalken, welcher in Amöneburg auf dem Gelände eines Hofes zu Fuß unterwegs war. Glücklicherweise schätzte eine Familie das Verhalten des Vogels richtig ein und sie konnten ihn mühelos einfangen und in die Obhut der Wildvogelhilfe Schönbach geben. Der Falke war bereits deutlich ausgekühlt, offensichtlich aufgrund unzureichender Ernährung völlig geschwächt. Eine sofortige Versorgung mittels Infusion, langsames aufwärmen, stabilisierte den Allgemeinzustand. Am heutigen 2. Tag bekam er bereits feste Nahrung, welche er bereits selbständig aufnehmen konnte. Bei der Gefiederkontrolle stellte sich heraus, dass das Untergefieder völlig mit Maschinenfett verklebt war. Vermutlich hatte der Falke Schutz zwischen landwirtschaftlichem Gerät gesucht. Dies musste natürlich auch erst einmal herausgewaschen werden, da dem Untergefieder eine hohe Bedeutung hinsichtlich Wärmeisolierung zukommt. Begeistert war der kleine Falke vom Bad natürlicht nicht. Siehe auch Bilder.