Diese Krähe wurde letzte Woche aus der "Obhut" einer Frau entnommen, welche Auflagen vom Verterinäramt nicht nachkam.

Der Vogel wurde in einem "Papageienkäfig" gehalten, wo er sich das Gefieder kaputt schlug. Hier in der Wildvogelhilfe Schönbach angekommen nahm der Vogel sofort ein Bad in der für ihn zurecht gestellten Wasserschale. Das Wasser wurde sofort trüb. Ein Zeichen dafür, dass er für dieses wichtige Ritual keine Möglichkeit gehabt hat. Ebenso war das Gefieder "klatsch nass", was bedeutet, dass es nicht gut eingefettet war.
Ronja wie wir sie "getauft" haben, werden wir alsbald weitervermitteln, damit sie unter Ihresgleichen artgerechtes Verhalten erlernen kann als Vorbereitung für ihre Auswilderung.