Wichtig beim Fotoshooting – Geduld !

Immer wieder stelle ich fest, dass so mancher Tierbesitzer etwas ungeduldig wird, weil das Pferd oder Hund beim Fotoshooting nicht so mitmacht wie man es sich vorstellt. Das Pferd möchte lieber fressen, der Hund läuft neugierig umher und tut sich schwer Kommandos zu befolgen und und und…
Nun, wenn wir uns die Situation aus der Sicht des jeweiligen Tieres einmal vorstellen, wird schnell klar, dass es in den meisten Fällen für beide, also Herrchen/Frauchen und Tier, eine völlig unbekannte Situation ist. Man versucht bestimmte fotogene Positionen einzunehmen, nicht verkrampft zu wirken, also ganz entspannt auszusehen, damit tolle Bilder dabei heraus kommen, für die man ja letztendlich auch bezahlt. Hmh, so klappt es meistens nicht.

Meine Haltung dazu ist folgende:
Lassen sie uns ganz entspannt zu solch einem Fototermin zusammen kommen. Die Gestaltung und Umsetzung eines solchen Termines hängt noch von vielen anderen Parametern ab, wie z.B. sich verändernde Wetterbedingungen, unterschätzte Fliegen- Bremsenplage, Ablenkungen durch äußere Einflüsse, nachlassende Konzentration und noch viele andere Gründe.
Wenn wir es zusammen schaffen solch einen Termin mit etwas Gelassenheit anzugehen, es dann auch noch Spaß macht, dann wird sich dies auch in den Bildern widerspiegeln.
Sollte mal ein Fotoshooting nicht so laufen wie man es sich erhofft hat, es vielleicht sogar abgebrochen werden musste, so probieren wir es halt an einem anderen Tag erneut. Finanziell entstehen dadurch keine Nachteile. Versprochen 😉

Schauen Sie auch bitte auch in der Rubrik „Häufige Fragen“